Operativer Einkäufer

„Ich bin ein Macher!“

Dejan Perisic übernimmt als operativer Einkäufer viel Verantwortung

Schon morgens ist Dejan Perisic hellwach. Auf dem Weg zum Schreibtisch bespricht er mit den Kollegen kurz das letzte Eintracht-Spiel. Dann ist seine volle Aufmerksamkeit gefordert: Die Kontrolle der Vortages-Lieferanalyse hat gezeigt, dass dringend benötigte Frischwaren noch nicht im Lager in Österreich eingetroffen sind. Nun muss der Einkäufer zügig klären, wo die Lieferung bleibt. Ein paar Telefonate mit den Kollegen im Lager sowie E-Mails vom Lieferanten bringen dann Klarheit: Die Ware wurde vom Verkehr aufgehalten und wird heute eintreffen. Kein Problem also.

Als operativer Einkäufer ist er bei der QSL für das sogenannte Standardsortiment verantwortlich. „Diese Produkte müssen immer vorrätig sein, weil Restaurant-Kunden sie jeden Tag kaufen. Gehen einem Burger-Restaurant beispielsweise die Buns aus, müssen diese umgehend vom Lager nachgeliefert werden können“, erklärt Dejan. Was zunächst einfach klingt, ist eine logistische Herausforderung. Schließlich geht es um Lebensmittel: „Mindesthaltbarkeitsdaten beeinflussen, wie lange ein Produkt gelagert werden kann. Frische Burger-Patties haben ein besonders kurzes MHD. Deshalb müssen sie häufiger nachbestellt werden als gefrorene Pommes“, erläutert er und führt weiter aus: „Auch die Nachfrage kann sich unerwartet ändern – wird es sehr heiß, verkaufen die Restaurants automatisch mehr Eis und Salat. Und da Lagerkapazitäten logischerweise beschränkt sind, geht es immer auch um die optimale Produkt-Menge.“ Zum Glück erleichtern ihm Software-Tools die Arbeit. Diese warnen frühzeitig vor kritischen Beständen und informieren automatisch über den Lieferstatus von Produkten. „Denken und handeln müssen wir aber noch selber“, lacht Dejan und ergänzt: „Wer organisatorisch nichts auf dem Kasten hat, hat in unserem Beruf nichts verloren.“ Immerhin laufen im operativen Einkauf alle Fäden zusammen, damit im Tagesgeschäft der QSL-Kunden alles reibungslos verläuft. Dort werden alle Hilfsprozesse gesteuert, bevor die Waren auf den Weg zum Kunden gehen.

Dejan ist seit April 2015 bei der QSL. Besonders das hohe Tempo bei seiner Arbeit als Sachbearbeiter Einkauf macht ihn glücklich. „Ich bin eben ein Macher und packe lieber an!“, erklärt er grinsend. Im Familienunternehmen konnte er schnell Verantwortung übernehmen und befindet sich in seinem Element. „Der Job ist klasse. Jeder Tag ist anders, Kundenbedürfnisse ändern sich, mal organisiere ich die Bestellungen, mal bin ich Krisenmanager im Namen meiner Kunden“, erzählt Dejan begeistert. Das Soziale ist für ihn aber ebenfalls wichtig: „Das Unternehmen wächst und entwickelt sich ständig weiter, gleichzeitig halten alle zusammen und jeder hat ein offenes Ohr für dich – wie bei einer kleinen Familie eben. Da geht man gerne zur Arbeit!“