Interne Auditorin

Grenzenlose Qualität

Hannah Eisenhuth ist für die QSL unterwegs in Europa

Für Hannah Eisenhuth beginnt ein normaler Arbeitstag oft so, wie für andere der Urlaub: Beim Frühstück im Hotel. Dort bereitet sie sich auf anstehende Aufgaben vor und fährt anschließend zu ihrem Arbeitsplatz, einem Lager irgendwo in Europa. Als interne Auditorin  bei der Meyer Quick Service Logistics trägt die 28-Jährige wesentlich zur Qualitätssicherung des Unternehmens bei. Dazu arbeitet sie an allen 35 Standorten in insgesamt 13 europäischen Ländern. Und das bedeutet für Hannah vor allem, dass sie häufig unterwegs ist. „Durch meine Arbeit bereise ich jedes Jahr so viele verschiedene Orte, wie andere ihr ganzes Leben nicht“, erzählt die Auditorin lachend und betont: „Natürlich reise ich nicht zum Spaß. Es geht immer darum, dass wir qualitativ hochwertige Arbeit abliefern – jeden Tag und überall.“

Denn für ihre Kunden aus dem Quick-Service-Bereich steuert die QSL die gesamten Logistikprozesse. Vom Einkauf der Waren über die Lagerung bis hin zur Belieferung der Restaurants. Damit alles reibungslos funktioniert und die Ware mit bestmöglicher Qualität beim Kunden ankommt, müssen QSL-Mitarbeiter zahlreiche Richtlinien zu Lagerung, Verpackung und Transport beachten. Dabei geht es beispielsweise um die Einhaltung der Kühlkette bei Lebensmitteln sowie um Hygiene, Arbeitssicherheit oder Datenschutz. Und Hannah Eisenhuth sorgt mit ihrer Arbeit dafür, dass die QSL alle wichtigen Richtlinien erfüllt. „Dazu reise ich an unsere Standorte und führe sogenannte Audits durch. Dabei prüfe ich, ob wir alles so umsetzen, wie unsere Kunden das von uns erwarten.“
Als interne Auditorin kümmert sie sich aber um viel mehr: „Unsere Mitarbeiter müssen die geforderten Standards natürlich erst lernen, bevor sie diese anwenden können. Gerade die neuen Kollegen müssen geschult werden. Außerdem werden alte Standards regelmäßig aktualisiert, weswegen sich für alle ständig etwas ändert. Daher erkläre ich unseren Mitarbeitern zunächst die Anforderungen, begleite sie bei der Umsetzung und überprüfe anschließend, ob sie die Anforderungen erfüllen.“ Doch selbst wenn die Prozesse sitzen, gibt es oft noch etwas zu verbessern. „Bei der Überprüfung geht es nicht nur darum, Fehler zu finden. Manchmal entdecke ich einfache Verbesserungen, die uns insgesamt effizienter machen“, so Hannah. Ihren Job beschreibt sie so: „Im Grunde genommen bin ich ein Coach. Über regelmäßige Kontrollen helfe ich allen QSL-Mitarbeitern dabei, die Qualitätsstandards zu erlernen, anzuwenden und insgesamt besser zu werden.“

Und da sich die verschiedenen Standorte der QSL über ganz Europa verteilen, ist Hannah Eisenhuth das ganze Jahr über „on the road“. Dass sie manchmal zwei Wochen am Stück auf Reisen ist, stellt für die studierte Ernährungswissenschaftlerin kein Problem dar. „Ich wollte einen internationalen Job, durch den ich rumkomme und etwas von der Welt sehe. Jedes neue Land ein kleines Abenteuer für mich“, erzählt sie. Wer ihren Job machen will, sollte daher nicht nur gut mit Menschen umgehen können, sondern vor allem große Reiselust verspüren. Immerhin lassen sich die zahlreichen Dienstreisen wunderbar mit etwas Sightseeing verbinden, so Hannah: „Nach der Arbeit bleibt immer noch Zeit, um mir etwas von der Gegend anzusehen. Deswegen habe ich bereits viele tolle Städte wie London oder Paris kennengelernt. Eine Möglichkeit, die mir so nur dieser tolle Job bietet.“

Ein weiterer Bonus ist, dass die QSL ein schnell wachsendes Unternehmen ist. „Man kann dem Unternehmen förmlich beim Wachsen zusehen. Ständig verändert sich etwas, es entstehen neue Aufgaben und mit meiner Arbeit trage ich zum Wachstum bei. Das ist total spannend.“ Insgesamt hat sich für Hannah Eisenhuth bei der QSL ein Arbeitstraum erfüllt: „Ich sehe immer wieder neue Länder und erlebe neue Herausforderungen. Meine Arbeit ist abwechslungsreich und irgendwie aufregend. Wer kann das schon von seinem Job sagen?“