QSL eröffnet zweites Lager in Polen

6.000 Quadratmeter Multitemp für Amrest

Die Full Service-Experten von Meyer Quick Service Logistics (QSL) starten Anfang Juni mit der Arbeit im neuen Logistik Center in der Nähe von Kattowitz (Kattowice). Amrest, der Systemgastronomie-Platzhirsch in Osteuropa, rüstet sich mit Unterstützung durch seinen deutschen Logistik-Dienstleister für weitere Expansion.

Friedrichsdorf, 12. Mai 2015 — Bereits zum 1. Juni wird QSL die Arbeit am neuen Standort aufnehmen. Nach weniger als einem Jahr der Zusammenarbeit in Polen packen die Partner mit dem Bezug der 6.000 Quadratmeter großen Anlage die zweite Stufe ihres Projektes an. Im Multitemperatur-Lager hält QSL die Lebensmittel für aktuell 324 polnische Systemgastronomie-Restaurants vor. Amrest ist das größte unabhängige Restaurant-Unternehmen in Zentral- und Osteuropa. Der Systemgastronom betreibt in Polen Restaurants der Marken KFC, Burger King, Pizza Hut, Starbucks und Fresh Point. Den Hauptanteil machen die 190 KFC-Stores aus. QSL hat für die Lagerflächen einen langfristigen Mietvertrag mit einem Immobilien-Entwickler geschlossen. Das Gelände bietet dem Logistikunternehmen aus dem hessischen Friedrichsdorf noch ausreichende Erweiterungsmöglichkeiten. Wie bereits der erste Lagerstandort in Blonie bei Warschau verfügt auch das neue Lager über Wickelmaschinen, die zugleich den Paletteninhalt fotografieren. Nach dem Prinzip Drop & Go spart das den Restaurant-Mitarbeitern Zeit und Arbeit.
Amrest vertieft damit seine Geschäftsbeziehungen mit QSL. Nachdem man bereits seit 2011 in Tschechien gemeinsam arbeitet, hatte der Franchise-Konzern im Sommer 2014 die Zusammenarbeit auf seinen Heimatmarkt Polen ausgeweitet. In beiden Ländern übernimmt QSL den operativen Einkauf, die Bündelung und Lagerung der Waren sowie die Belieferung der Amrest-Restaurants in Multitemp-Fahrzeugen.

Florian_Entrich_12-1014Basis für weitere Expansion in Osteuropa
„Wir haben im vergangenen Jahr in Polen erneut bewiesen, wie rasch wir für unsere Kunden eine komplette Infrastruktur für die Supply Chain einrichten können“, erklärt QSL-Geschäftsführer Florian Entrich. „Daher kann sich Amrest darauf verlassen, dass wir mit dem Management der kompletten Supply Chain eine verlässliche Basis für seine weitere Expansion bieten – und jetzt legen wir gemeinsam los.“ Florian Entrich schließt dabei ausdrücklich nicht aus, das Lager bei Kattowitz mittelfristig auch als Hub für die Versorgung weiterer ost- und südosteuropäischer Länder zu nutzen. „Auch wir sehen großes Potenzial in den osteuropäischen Märkten, in denen wir nun endgültig Fuß gefasst haben“, so der QSL-Geschäftsführer. „Wir freuen uns sehr darüber, wie gut es hier aktuell für unseren Kunden läuft. Mit unseren Prozessen und Technologien, die voll auf Effizienzsteigerung ausgelegt sind, leisten wir einen Beitrag zu seinen guten Geschäften.“